Rathaus wieder geöffnet

Ab sofort können Sie uns im Rathaus zu folgenden Öffnungszeiten erreichen.

Montag + Dienstag:08:00 – 12:00 Uhr und 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Mittwoch:08:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag:08:00 Uhr -12:00 Uhr und 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag:08:00 Uhr – 12:00 Uhr

Um die Hygienemaßnahmen weiterhin optimal einhalten zu können, bitten wir darum weiterhin einen Termin zu vereinbaren.

Ohne vorherige Terminabsprache ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Für Termine in den Fachämtern ist eine Terminabsprache zwingend erforderlich.

Endlich ist es soweit….

Heute startet der Vorverkauf für die Freibad- Saisonkarten!

Das Freibad öffnet am 03.06.2021

Zurzeit ist ein Besuch ohne Voranmeldung und ohne Coronatest möglich, dies kann sich jedoch aufgrund von steigenden Inzidenzwerten jederzeit ändern.

Es gelten weiterhin besondere Hygienemaßnahmen und die Besucherzahlen sind limitiert.

Duschen und Umkleidekabinen stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 05:30 bis 10:00 Uhr (508 Personen)

Montag bis Freitag: 13:30 bis 19:00 Uhr (635 Personen)

Wochenende und Feiertage: 10:00 bis 19:00 Uhr (1020 Personen)

Neue Coronaverordnung vom 31.05.2021

Die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst :

  • Unter einer Inzidenz von 50 dürfen sich bis zu 10 Personen aus bis zu drei Haushalten treffen, Kinder dieser Personen bis einschließlich 14 Jahre, vollständig geimpfte und genesene Personen werden bei den Kontaktbeschränkungen nicht mit eingerechnet. (§ 2)
  • Kindergeburtstage sind wieder möglich mit bis zu 10 Kindern bis einschließlich 14 Jahren (§ 2)
  • Privat organisierte Feiern von Personen, die älter sind als 14 Jahre, sind nur im Rahmen der Kontaktbegrenzungen zulässig.
    Sobald und solange man bei einer Veranstaltung oder in einer Gastronomie sitzt, darf man die Maske abnehmen. (Dies gilt allerdings nicht, wenn man in Bus oder Bahn sitzt.) (§ 3 Abs.5)
  • Die digitale Kontaktdatenerfassung wird zum Regelfall, in Ausnahmefällen ist aber natürlich auch weiterhin eine Datenerfassung auf Papier möglich. (§ 5)
  • Unter einer Inzidenz von unter 35 ist Gesang im Gottesdienst oder bei anderen religiösen Veranstaltungen wieder zulässig. (§6)
  • Der gesamte Veranstaltungsbereich ist entsprechend dem Stufenplan geregelt worden. (§ 6a).Dadurch sind unterhalb einer Inzidenz von 35 – mit Genehmigung – auch Großveranstaltungen wie Konzerte oder Zuschauer bei großen Sportveranstaltungen wieder möglich. Unterhalb einer Inzidenz von 50 können beispielsweise kleinere Sportvereine bereits bis zu 250 Zuschauer empfangen oder Musikveranstaltungen stattfinden. Bei Theatern und Kinos entfällt unterhalb der Inzidenz von 50 die bisherige Kapazitätsbeschränkung. Auch die sog. Schachbrettbelegung mit geringeren Abständen ist dann möglich.
  • Es gibt eine Klarstellung für Stadtführungen, Führungen und Wanderungen durch die Natur. Ab einer Inzidenz von 50 ist allerdings ein negativer Test Voraussetzung zur Teilnahme. (§6c
  • Wenn nur die Außengelände von Zoos und botanischen Gärten geöffnet sind, gibt es keine Testpflicht. Bei einer Inzidenz von 35 entfällt die Testpflicht auch für die Innenbereiche. Die Kapazitätsbegrenzung entfällt bereits ab einer Inzidenz unter 50. (§ 7a)
  • Die Testpflicht in Museen etc. (§ 7b) und Gedenkstätten (§7) etc. entfällt zukünftig unterhalb einer Inzidenz von 50. Die Kapazitätsbegrenzung in Museen etc. bleibt aber bis zur Inzidenz von 35 bestehen
  • In Freizeitparks bleiben zwischen 35 und 100 Kapazitätsbegrenzung und Testpflicht bestehen. (siehe § 7c)
  • Unter einer Inzidenz von unter 50 gibt es in Freibädern keine Testpflicht mehr! In Hallenbädern bleibt sie bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 bestehen. Freibäder öffnen bereits bei einer Inzidenz unter 100, Hallenbäder erst unterhalb einer Inzidenz von 35. Gruppenangebote wie Schwimmkurse und Reha-Kurse sind durchgängig auch in Hallenbädern möglich.
  • Es gibt eine neue Regelung für touristische Busreisen (§ 7d): Sie sind inzidenzunabhängig zulässig, aber dafür reglementiert. Alle noch nicht vollständig geimpften oder genesenen Fahrgäste einen negativen Testnachweis vorlegen, während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Es wird auch empfohlen, das Abstandsgebot einzuhalten. Dies alles gilt nicht für Busreisen, die in einem anderen Bundesland starten und bei denen die dortigen Regelungen eingehalten werden.
  • Bei der Beherbergung (§ 8) bleibt es unabhängig von der Inzidenz dabei, dass bei der Anreise und zweimal wöchentlich getestet werden muss (auch unter 35!). Dies gilt nicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind und nicht für Eigentümerinnen und Eigentümer von Ferienhäusern und -wohnungen, wohl aber für Dauercamper.
  • Bei einer Inzidenz über 50 gilt in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. auch weiterhin eine Kapazitätsbeschränkung von 60 %, zwischen 35 und 50 dürfen bis zu 80 % belegt werden. Wird der Inzidenzwert von 35 bzw. von 50 dann wieder überschritten, so müssen die in diesem Zeitpunkt bereits begonnenen Nutzungsüberlassungen nicht beendet werden
  • Hoteleigene Schwimmbäder, Saunen etc. dürfen für zulässig beherbergte Gäste geöffnet werden.
  • Eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus darf an eine andere Mieterin oder einen anderen Mieter bereits am nächsten Tag nach Ende eines Mietverhältnisses wiedervermietet werden.
  • Der Innenbereich von Gastronomiebetrieben (§ 9) kann geöffnet werden. Bei einer Inzidenz über 50 bleibt es drinnen und draußen bei dem Testerfordernis, draußen muss allerdings keine Maske getragen werden. Auch zwischen 35 und 50 müssen Gäste im Innenbereich einer Gastronomie noch einen negativen Testnachweis vorzeigen (wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind). Im Außenbereich fällt die Testpflicht unter 50 weg, im Innenbereich unter 35.
  • Private (geschlossene) Feiern (die über die Belegung eines Tisches hinausgehen) sind in Gastronomiebetrieben erst unter einer Inzidenz von 50 und dann auch zunächst nur draußen und mit negativem Testnachweis mit bis zu 50 Personen zulässig. Unter einer Inzidenz von 35 kann mit maximal 100 Personen auch drinnen gefeiert werden, wenn alle einen negativen Test vorlegen (oder den Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung). Hygienekonzept- und Abstandspflichten und die Pflicht eine Maske zu tragen, wenn man nicht am Tisch sitzt, bleiben auch bei privaten Feiern bestehen. (§ 9)
  • Diskotheken, Bars und Clubs dürfen unter einer Inzidenz von 35 mit der Hälfte ihrer zulässigen Personenkapazität wieder öffnen, allerdings müssen alle Gäste einen negativen Test nachweisen oder eine vollständige Impfung oder Genesung. Wie auch in der sonstigen Gastronomie sind Kontaktdaten aller Gäste (möglichst digital) zu erfassen. (§ 9 Abs.5)
  • Baumärkte gelten zukünftig auch als Verkaufsstellen für die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs. (§ 9 a Absatz 1 Nr.25) Damit gilt hier auch oberhalb von einer Inzidenz von 50 keine Testpflicht mehr.
  • Prostitution bleibt in Niedersachsen bis auf weiteres verboten – auch bei einer Inzidenz unter 35. (§ 9 c)
  • Breitensport wird neu in den §§ 16 (drinnen) und 16 a (draußen) geregelt. Während über einer Inzidenz von 50 Kontakt- und damit auch Mannschaftssport nur in Gruppen von bis zu 30 Kindern und Jugendlichen und auch nur draußen zulässig ist, dürfen bei Inzidenzen zwischen 35 und 50 auch Erwachsene wieder Kontakt- und damit auch Mannschaftssport drinnen wie draußen betreiben. Notwendig ist jedoch eine negative Testung der Erwachsenen (oder eine vollständige Impfung oder Genesung). Unter einer Inzidenz von 35 entfällt die Personenbegrenzung beim Kontaktsport. Kontaktfreier Sport in Gruppen ist mit Abstand bereits unterhalb der Inzidenz von 50 möglich.

Stellenausschreibung Haumeister

Bei der Samtgemeinde Lühe ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Hausmeisterin/ eines Hausmeisters (w, m, d)

für den Hausmeisterpool zu besetzen. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 39 Stunden. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Der Hausmeisterpool ist für sämtliche Gebäude in der Samtgemeinde Lühe zuständig (z.B. Rathaus, Schulen, Kindertagesstätten, etc.). Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Unterhaltungsarbeiten und Reparaturarbeiten an und in den Gebäuden
  • Pflege- und Unterhaltungsarbeiten im Grünflächenbereich
  • Durchführung des Winterdienstes
  • Mitarbeit bei Veranstaltungen

Sie sind hierbei als Hausmeister*in nicht einem Gebäude zugeordnet, sondern erfüllen die Aufgaben als Team gemeinsam.

Unser Anforderungsprofil:

  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie Einsatzbereitschaft
  • Belastbarkeit, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Führerschein der Klassen B (BE wünschenswert)

Eine abgeschlossene Ausbildung im handwerklichen Bereich wird ausdrücklich begrüßt.

Die Eingruppierung erfolgt leistungsgerecht je nach den persönlichen Voraussetzungen nach den Tarifbestimmungen des TVöD in den Entgeltgruppen 3 bis 5. Wir bieten Ihnen neben den im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen (wie z.B. u.a. eine betriebliche Altersvorsorge und eine Jahressonderzahlung) eine abwechslungsreiche Tätigkeit, attraktive Arbeitsbedingungen in einem kompetenten und sympathischen Team, regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit der Teilnahme am Betriebssport.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 18.06.2021 entweder per E-Mail an personalamt@luehe-online.de (fassen Sie hierbei bitte Ihre Bewerbung als pdf zusammen) oder postalisch an die Samtgemeinde Lühe, Alter Marktplatz 1 A, 21720 Steinkirchen.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine mögliche Schwerbehinderung oder Gleichstellung in Ihrer Bewerbung hin.

Für Rückfragen zum Aufgabengebiet und zum Anforderungsprofil steht Ihnen Herr Goldmann (Tel. 04142-899-165) und zum Bewerbungsverfahren Herr Siol (Tel. 04142/899-111) zur Verfügung.

Ab Donnerstag keine Testpflicht mehr vor Besuchen im Einzelhandel



Pressemitteilung LK Stade vom 25.05.2021

Weil seit einer Woche im Landkreis Stade eine stabile „7-Tage-Inzidenz“ von unter 50 herrscht (weniger als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner/-innen neu mit Corona infiziert), wird ab Donnerstag, 27. Mai, die Testpflicht für Kundinnen und Kunden des Einzelhandels inklusive Einkaufszentren und Outlet-Center aufgehoben.
Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat der Landkreis Stade am Dienstag veröffentlicht. Sie beruht auf der niedersächsischen Corona-Verordnung. Im Landkreis Stade hat die „7-Tage-Inzidenz“ am 19.Mai einen Wert von 41 erreicht und damit erstmals seit langem die Grenze von 50 unterschritten. In der Zeit vom 20. bis 22. und am 25.Mai ergaben die 7-Tage-Inzidenzen im Landkreis Stade die Werte 42, 44, 44 und 48. Somit lag die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag, den 25.Mai am fünften Werktag in Folge unter 50. Die Inzidenzwerte an Sonn- und Feiertagen, wie jetzt zu Pfingsten, sind laut Landesverordnung nicht zu berücksichtigen.
Der Wortlaut der Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite www.landkreis-stade.de unter „Bekanntmachungen“ zu finden.

Neue Angebote an alle touristischen Leistungsträger im Alten Land

Ab sofort können touristische Leistungsträger, die im Rahmen von Pauschalangeboten eine Kooperation mit der Tourist-Information Altes Land eingehen wollen, sich bei uns melden. Auch die Unterkunftsvermittlung steht seit Anfang des Jahres allen Vermieter*innen von Ferienwohnungen offen.

Nach einem turbulenten und herausfordernden Jahr 2020 ist die öffentliche Aufgabe Tourismusförderung am 01.01.2021 vom Tourismusverein Altes Land e.V. an die Gemeinde Jork und die Samtgemeinde Lühe übergegangen. Seit Jahresbeginn wird hinter den Kulissen sehr intensiv an der Übertragung und der Anpassung an die neuen Strukturen gearbeitet.

Trotz Corona und mit der Hoffnung auf Verbesserungen möchten wir nun gemeinsam mit Ihnen in die nächste Phase eintreten und die Vorbereitungen für das Anbieten von Pauschalarrangements treffen. Der Aufruf zur Zusammenarbeit richtet sich an alle touristischen Leistungsträger im Alten Land, die für Pauschalarrangements geeignete Dienstleistungen anbieten. Welche Pauschalbausteine in der Vergangenheit für Touristen attraktiv waren und daher auch weiterhin eine große Rolle spielen werden, entnehmen Sie bitte den Seiten 52 und 53 aus dem letztjährigen Programm.

Neben den Pauschalangeboten steht seit Anfang des Jahres auch die Teilnahme an der Unterkunftsvermittlung allen Vermieter*innen von touristischen Unterkünften offen. Durch die Einbindung in das regionsübergreifenden Buchungssystem werden die Unterkünfte sowohl auf www.tourismus-altesland.de als auch auf der Seites des landkreisweiten Tourismusverbandes (http://urlaubsregion-altesland.de/), den Hansestädten Buxtehude und Stade und – wenn gewünscht – auf weiteren Kanälen (wie beispielsweise booking.com) ausgespielt.

Bei Interesse oder Rückfragen steht Ihnen das Team der Tourist-Info sehr gerne auch telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung:

Telefon: 04162/914755

E-Mail: info@tourismus-altesland.de

Nutzen Sie zur Kontaktaufnahme auch gerne das Formular auf der Internetseite.

Weitere Angebote für touristische Leistungsträger werden etwa Mitte des zweiten Quartals folgen. Wenn Sie automatisch auf dem Laufenden gehalten werden möchten, freuen wir uns über Ihre kurze Mitteilung an katja.brendt@luehe-online.de

Erste-Hilfe-Kurs am Kind

für Eltern, Großeltern und die, die es werden wollen

Nächster Termin in 2 Teilen:

Mittwoch, den 13.10. und

Donnerstag, den 14.10.2021

jeweils von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr

im “Windmüller”, Kirchweg 2, 21720 Steinkirchen .

Kursleiter: Benedikt Herbst-Meibohm

Kosten: 40,00 € pro Person

Maximal 10 Teilnehmer pro Kurs

Verbindliche Anmeldungen unter:

DRK Ortsverein Grünendeich lna Dunker

Tel: 04142/812966

Mobil: 0175/1646101

E-Mail: ov-gruenendeich@kv-stade.drk.de

Samtgemeinde Lühe | Alter Marktplatz 1A
21720 Steinkirchen | Tel: 04142 / 899 -0
Fax 04142 / 899 – 138
E-Mail: Info@luehe-online.de