Weiterhin Stallpflicht für Hausgeflügel

Da sich das Virus in Niedersachsen weiter ausbreitet, macht das Veterinäramt des Landkreises Stade noch einmal auf die weiter geltende Stallpflicht für Geflügel im gesamten Kreis aufmerksam.


Nach Einschätzung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) ist eine neue Dynamik des Ausbruchsgeschehens im Februar und März durch den Frühjahrsvogelzug zu erwarten. Aktualisierte Informationen zum Ausbruchsgeschehen sowie eine Übersichtskarte zu den Aufstallungsgeboten in Niedersachsen und Bremen finden sich auch auf www.tierseucheninfo.niedersachsen.de.
Im Landkreis Stade wurden bisher bei fünf Nonnengänsen und einer Kanadagans das Geflügelpest-Virus nachgewiesen. Eine Aufstallungspflicht hatte der Landkreis für seinen Einzugsbereich vorsorglich am 12. November erlassen.
Auch wenn eine Ansteckung des Menschen mit der zurzeit in Europa beobachteten Vogelgrippe als unwahrscheinlich gilt, bitte tote Vögel nicht mit bloßen Händen anfassen. Verendete Singvögel oder Tauben sollten eingegraben, tote Wasservögel und Greifvögel dem Veterinäramt unter der Telefonnummer 04141-12-3931 oder per E-Mail (veterinaeramt@landkreis-stade.de) gemeldet werden.

Samtgemeinde Lühe | Alter Marktplatz 1A
21720 Steinkirchen | Tel: 04142 / 899 -0
Fax 04142 / 899 – 138
E-Mail: Info@luehe-online.de